Depressive Verstimmungen – „Glück“ freisetzen!

Die Botenstoffe des Gehirns sind bei Depressionen meist aus dem Gleichgewicht geraten, besonders Serotonin und Noradrenalin. Die Konzentration des Stresshormon Cortisol ist bei depressiven Verstimmungen im Blut erhöht.

Rund 5 % der Deutschen leiden an Depressionen, etliche Millionen deutsche mehr leiden an depressiven Verstimmungen.

Ein Defizit an Magnesium kann ein Auslöser für depressive Verstimmungen sein. Zudem begünstigt der Mangel auch weitere, psychische Erkrankungen. Symptome einer bestehenden Depression können sich verstärken. Die regelmäßige transdermale Gabe von Magnesium kann die Symptome verringern.

Magnesium hat einen positiven Einfluss auf die psychische Verfassung. Das Mineral ist mit für die Bildung des „Glückshormon“, als auch an der Regulierung der Ausschüttung von Cortisol beteiligt.

Es gilt: Sprühen statt Leiden! Tägliche Anwendung von Magnesiumspray sorgt für die individuelle Wohlfühldosis und wappnet für aufkommende Verstimmungen!

Hier gehts zum animag+ Magnesiumspray!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Ratgeber. Setzte ein Lesezeichen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.